Handy hacken per bluetooth

In einem Erklärvideo warnt Armis , dass sich Blueborne-Angriffe nach dem Schneeballsystem verbreiten könnten: Ein Paketbote, der unwissentlich mit einem manipulierten Gerät herumläuft, stoppt bei einer Bank und infiziert andere Geräte von Kunden, Mitarbeitern oder sogar das System der Bank.

Blueborne: Sicherheitslücke bedroht Bluetooth-Geräte

Auf seiner Route würde der Paketbote weitere Geräte infizieren, die wiederum Schadsoftware an andere Geräte in der Nähe per Bluetooth weiterleiten. Nutzer von Bluetooth-Geräten sollten alle aktuellen Sicherheitsupdates installieren und gegebenenfalls beim Hersteller nachfragen. Android-Nutzer können mit einer speziellen App von Armis prüfen , ob ihr Smartphone oder Tablet betroffen ist. Generell empfiehlt es sich, Bluetooth nur dann einzuschalten, wenn Sie die Funktion auch wirklich benötigen.

Blueborne erinnert an Stagefright: eine Sicherheitslücke für Android-Smartphones, die es Angreifern erlaubt Mikrofon und Kamera zu übernehmen.

Teil 1: Wie klont man ein Smartphone mit Bluetooth?

Den Zahlen nach stimmte das damals auch, Millionen Geräte waren betroffen - allerdings nur theoretisch. Bislang gibt es ebenfalls keine Anzeichen, dass ein Hacker die Blueborne-Schwächen ausgenutzt hat. Das müssen Nutzer und vor allem die Hersteller der Geräte ernst nehmen, sollten dabei aber nicht in Panik verfallen. Analyse von Simon Hurtz. Tatsächlich ist das Risiko eher gering. Bislang gibt es keine Anzeichen, dass Kriminelle die Schwachstelle ausnutzen. Betroffen sind die meisten Geräte mit Bluetooth-Verbindungen; vor allem Android-Smartphones und -Tablets sowie intelligente Haushaltsgeräte.

Android : Armis warnt, dass alle Android-Geräte mit Bluetooth betroffen seien, solange nicht ein bestimmtes, besonders energiesparendes Bluetooth-Protokoll genutzt werde. Google hat bereits Updates zur Verfügung gestellt, die das Problem lösen sollen.

Bluetooth-Handy vor Hacker-Angriffen sichern

Die Hersteller der Geräte müssen aber mitspielen. So hat etwa Armis dreimal versucht, Samsung zu erreichen, aber keine Stellungnahme erhalten. Während Googles eigene Nexus- und Pixel-Geräte bereits geschützt sind, müssen sich Kunden anderer Firmen noch gedulden. In jedem Fall sollten sie Sicherheitsupdates sofort installieren, sobald diese angeboten werden.

Microsoft hat die Sicherheitslücke mit Patches im Juli und September geschlossen.

Nun stellt sich natürlich die Frage Wie sicher ist Bluetooth? Beim aktuellen Angriff nicht wirklich sicher. Will ein Hacker auf ein fremdes Gerät zugreifen, reicht es, wenn er in zehn Metern Entfernung zum Zielobjekt steht. Das Opfer merkt nichts von dem Angriff, bemerkt nicht, wie sein Gerät den Schadcode ausführt.

Der Hacker benötigt für den Angriff nur ein paar Sekunden.

Bewertungen

Die Angreifer können entweder Passwörter usw. Ihr solltet sie abschalten, wenn ihr sie nicht braucht und nur dann aktivieren, wenn ihr sie wirklich benötigt. Wenn euer Handy gehackt wurde, dann solltet ihr unbedingt einen Virenscanner starten.

Hacken mit Android ►1 FOLGE [Deutsch/German]

Sicherheitslücke , handy gehackt , bluetooth verbindung , wie sicher ist bluetooth. Ich habe ein Handy das ich ausgeliehen habe und wollte es schon lange hacken,damit ich weis was damit gemacht wird, aber es gelingt mir nicht! Vieleicht kann das jemand für mich machen! Niemand kann für Dich das Handy hacken, denn das ist verboten.

Am besten gibst Du es demjenigen zurück, von dem Du es Dir geliehen hast. Sicherheitslücke in Bluetooth Verbindung entdeckt.

Maren Keller , Mo, Handy gehackt? Kommentar schreiben.